Darum geht es

„Hör mal Kunst“ ist ein Kooperationsprojekt des Dornumer Kunstvereins mit der Realschule Dornum. Im Projekt entstehen konventionelle, aber auch unkonventionelle Audioguides für die Dornumer Kunsttage 20/21. 

Die herkömmlichen, informativen Guides werden von der Schülerfirma der Realschule produziert und beinhalten selbst erstellte Texte, Erklärungen und ggf. O-Ton-Beiträge der beteiligten KünstlerInnen. Damit liegen alle Produktionsschritte von der Textproduktion bis zu Recording und Schnitt im Aufgabenbereich der Schülerfirma.

Die erklärenden Audios werden ergänzt durch von SchülerInnen erstellte Klangkunstbeiträge, die ebenfalls auf den Geräten abrufbar sind. Sie laden als akustisches Statement ein, das ausgestellte Exponat noch einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu sehen. Ob Klang, Stimme, Geräusch, ob Kontrast oder Konsonanz - immer geht es um das ästhetische Wechselspiel zwischen Klangkunst und visueller Kunst. Unterstützung erhalten die SchülerInnen durch die professionellen Klangkünstler Heiko Wommelsdorf und Ansgar Silies. Sie kommen für Workshops in die Schulklassen.


Das Projekt besteht seit 2019. Dort wurden zum ersten Mal konventionelle Audioguides produziert, die in diesem Jahr um die Ebene der Medienkunst ergänzt werden.